Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Peter Burg Werke

Priesterjubiläum

Priesterjubiläum

25jähriges Priesterjubiläum von H. H. P. Adalbert Stummbillig, in: Herold 27. Jg., H. 5/6, November-Dezember 1951, S. 24f.

Herold des kostbaren Blutes. Provinzialat der Missionare vom Kostbaren Blute, St.-Josephs-Kolleg, Salzburg-Aigen und Pankofen (Ndb.)

Hw. P. Adalbert Stummbillig

Hw. P. Gregor M. Jussel

25jähriges Priesterjubiläum Stummbillig

Hw. P. Adalbert Stummbilliq

Hw. P. Gregor M. Jussel

25jährige Priesterjubiläum von H. H. P. Adalbert Stummhillig

Kleinholz hatte am 22. Juli einen Festtag. Kirche und Exerzitienhaus waren geschmückt mit Girlanden und Fahnen. Eine Gruppe weißgekleideter Mädchen mit Primizkrone, Ähren, Trauben, Kerze und Blumen, Jugend mit Banner und Wimpeln, der Kirchenchor von Kleinholz geleiteten den Jubilanten H. H. P. Adalbert Stummbillig, den Schriftleiter des “Herold”, in feierlichem Zug ins Gotteshaus. P. Adalbert feierte sein 25 jähriges Priesterjubiläum. Unser Kirchlein von Kleinholz hat er sich auserwählt, weil die Gnadenmutter von Kleinholz, das Exerzitienhaus, die Mitbrüder, die dortige christliche Gemeinde ihm besonders ans Herz gewachsen sind. Die Heimat des Jubilanten war auch vertreten durch einen Bruder und zwei Nichten, durch einen priesterlichen Freund, Studienrat Zadow von Saarlouis, und durch seinen Mitbruder P. Eisenbarth C. PP. S., der noch bei dem Vater des Jubilanten in die Schule gegangen war. Aus der Festpredigt dieses Mitbruders bringen wir einige Gedanken:

“Priester, ja der erste Priester ist Christus. Am herrlichsten leuchtet uns sein Mittleramt auf durch seinen Gang und durch sein Blutvergießen auf Golgatha. In dieses Priesteramt beruft Gott, “die er als Priester haben will”.

24

Sie sollen dem Herrn heilig und dem Herrn ähnlich sein. Brunnenstube des Priestertums ist die echt christliche Familie. Die hat P. Adalbert in seiner Jugend gehabt. Der Ruf “Komm und folge mir nach!” wurde dort zweimal gehört. Die beiden Erstlingsgaben aus dieser Familie hat Gott – beansprucht die älteste Tochter Maria, die als Schulschwester in der “Kongregation der Göttlichen Vorsehung” wirkt, und den ältesten Sohn, unsern P. Adalbert, der ihm als Priester in unserer Kongregation dient. Vom Elternhaus kommt der Berufene ins Seminar. P. Adalbert studierte in Innsbruck. Eine neue Gemeinschaft nimmt ihn auf, in eine neue Familie wächst er hinein, in der besonders glücklich priesterliche Tugenden und ein mannhafter apostolischer Geist keimen und erblühen kann. So wird neben dem Dank an die Eltern am Jubeltag auch der Dank gegenüber der Kongregation stehen, die den Jubilanten aufgenommen und geformt hat, die ihm Aufgaben – teils recht schwere gestellt hat, an denen er sich durch seinen Gehorsam und durch seine Treue heiligen konnte. So  w i r d  der Priester.”

Und dann zeigt der Prediger, wie der Priester w i r k t; in seiner Gebetsgemeinschaft mit Christus (Mittler vor Gott), in seiner Arbeitsgemeinschaft mit Christus (des Priesters Freuden), in seiner Opfergemeinschaft mit Christus (des Priesters Leiden). “Opfern und geopfert werden ist des Priesters Los auf Erden! Die Welt braucht Priester, sonst geht uns Christus verloren und Gott würde sich ohne ihn zurückziehen aus dieser Welt. Die Priestersamstagsgemeinde von Kleinholz weiß, um was sie bittet, wenn sie spricht:

Gib uns fromme, seeleneifrige, opferfreudige, ja heilige Priester! … 25 Jahre Priester! – 0 Zeit des Glückes und des Segens Gottes! Ein Jubelfest der Freude und des Dankes.”

Möge uns Gott den lieben Pater Adalbert noch recht lange gesund erhalten! Das wünschen und erbitten unsere Theologen in Salzburg, denen er dort Seelenführer ist. Um das beten unsere Missionäre, denen er mit Predigt und Beichte in den Volksmissionen so oft aushilft. Glückwünsche entbieten alle Mitbrüder der Kongregation und sicherlich auch alle Leser des “Herold”, denen er mit jedem neuen Heft gleichsam einen lieben Besuch abstattet in ihren Familien, in ihrem Heim; nur mit dem einen Wunsch: Allen ein Bringer des Glückes und des Segens Gottes zu sein für Zeit und Ewigkeit.

Dem lieben Jubilanten Pater Adalbert Gottes Segen für weitere 25 Priesterjahre!

Zum so. Geburtstag von H. H. P. Gregor M. Jussei

Am kommenden 14. November feiert unser hochverdienter Gründer der deutschen Provinz und ihr langjähriger erster Provinzial, der Hochwürdigste P. Gregor M. Jussel seinen 80. Geburtstag. Zu diesem Jubiläum bringen wir ihm unsere innigsten Glück- und Segenswünsche dar. Die Missionäre sowie alle Brüder und Studenten werden seiner am Altare gedenken.

Gottes Segen und frohe Gesundheit! Ad multos annos!

Mehr zu Adalbert Stummbillig